Störung der Nahrungsaufnahme/ Fütterstörung

 

Orofacialstörungen sind Fehlfunktionen und Probleme der Sensibilität und der Tonusregulierung im Bereich der Muskulatur des Gesichts und des Mundes.

Betroffen sind:

  • Saugen, Schlucken, Atmen, später Kauen
  • Speichelkontrolle
  • Artikulation
  • Lange Sondierungszeit bei Frühgeburt
  • Lippen-Kiefer-Gaumenspalten
  • Ösophagusatresie
  • Abweichung des Magen-Darmtraktes, z.B. Reflux
  • Syndrome: z.B. Pierre-Robin-Syndrom, Moebius Syndrom, Apert-Syndrom
  • Fehlende Mundreflexe
  • Angeborene und erworbene Hirnschädigungen (infantile Cerebralparese)

 

Logopädische Therapie

Frühe logopädische Interventionen im orofacialen Bereich werden erforderlich, wenn Säuglinge und Kleinkinder Abweichungen im Eß- und Trinkverhalten zeigen. Im Gespräch mit den Eltern und durch Beobachtung (meist auch bei der Nahrungsaufnahme) werden Schwierigkeiten und Fähigkeiten im orofacialen Bereich erfasst. Die Auslösbarkeit der angeborenen Reflexe, die Verbesserung der orofacialen Sensomotorik und insgesamt die Verbesserung der Nahrungsaufnahme sind Gegenstand der Therapie.

 

Behandlungsmethoden

  • Basale Stimulation nach A. Fröhlich
  • Mundtherapie nach G. Fendler
  • Mundmotorische Behandlung nach Klein und Morris
  • Hilfsmittelversorgung

 

Wenn Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, rufen Sie uns bitte an. Wir helfen Ihnen gerne!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© H3+ Therapiezentrum

Anrufen

E-Mail

Anfahrt