Aphasie

 

Eine Aphasie ist eine zentral bedingte Sprachstörung, bei der die Sprachproduktion (z.B. das Bilden von Lauten, der Satzbau, der Wortschatz) und das Sprachverständnis beeinträchtigt sein können. Meist ist auch das Lesen und Schreiben betroffen. Zusätzlich können noch weitere Funktionsausfälle wie Gedächtnisstörungen, Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen, Sehstörungen und Lähmungen an den Armen und Beinen hinzukommen.

 

Ursachen von Aphasien:

Wird das Sprachzentrum im Gehirn durch Krankheit oder Unfall beschädigt, kann eine Sprachstörung auftreten. Häufige Ursachen sind z.B. Schlaganfälle, Tumoren, Verletzungen der entsprechenden Gehirngebiete durch Unfälle, Schädigungen durch Abbauprozesse des Gehirns (z.B. Morbus Alzheimer) etc.

 

Hauptformen von Aphasie:

 

Globale Aphasie

Schwerste Form der Aphasie. Die Patienten können meist nur wenige Worte/ Silben äußern oder nur unverständlich sprechen. Das Sprachverständnis ist schwer gestört.

 

Broca-Aphasie

Die Patienten haben Probleme, Sätze grammatikalisch richtig zu bilden. Häufig gelingen nur Ein-, Zwei- oder Drei-Wort-Äußerungen. Zusätzlich kommt es zu schweren Wortfindungsstörungen. (Das Sprachverständnis ist aber relativ gut erhalten.)

 

Wernicke-Aphasie

Hier ist der Sprachfluss meist gut erhalten bzw. häufig sogar beschleunigt. Die Sprache ist jedoch oft inhaltlich nicht sehr bedeutungsvoll. Der Gesprächspartner hat deshalb oft Mühe, das Geäußerte zu verstehen. Auch das Sprachverständnis dieser Patienten ist meist erheblich gestört.

 

Amnestische Aphasie

Hierbei sind vor allem häufig Wortfindungsstörungen zu beobachten. Die Patienten finden oft nicht die richtigen Bezeichnungen oder Ausdrücke. Das Führen eines Gesprächs ist mit amnestischen Aphasikern recht gut möglich.

 

Es existieren noch Sonderformen von Aphasien, die keiner der o.g. Aphasien zugeordnet werden können.

 

Logopädische Therapie

Mit Hilfe der logopädischen Therapie soll der Patient erlernen, seine verlorengegangenen Sprachfertigkeiten zu reaktivieren und noch vorhandene Sprachfertigkeiten optimal einsetzen zu können um somit eine bestmögliche Alltagskommunikation zu erreichen.

 

Untersuchungsverfahren und Behandlungsmethoden

  • indivuduelle verbale und nonverbale Kommunikationsfähigkeit
  • semantische, syntaktische, phonetisch-phonologische Fähigkeiten
  • automatisierte Sprachanteile
  • Hörmerkspanne
  • Auditives Sprach- und Leseverständnis
  • Symbolverständnis

 

Wenn Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, rufen Sie uns bitte an. Wir helfen Ihnen gerne!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© H3+ Therapiezentrum

Anrufen

E-Mail

Anfahrt